white spaces, free internet and the april fool

By accident i found an article on techcrunch saying that google and microsoft are interested in the White Spaces Spectrum to use it e.g. for free internet access. The White Spaces Spectrum consists of frequencies which are unused, like the white noise you see when switching the channel on an old tv. Since there is a hunt for frequencies to deliver faster and better connectivity, the unused white spaces spectrum is worth much.

So that is cool stuff. And why i am writing about the white spaces is because back in 2005 i made a april fools day, imaginating that it would be possible to have free internet over those white spaces in radio. I made up a story that hackers called „freeminders“ would use the white spaces to  deliver internet to everybody who would use this „dstream“ – technology via a fm-radio extension card in the pc. Actually i tricked all of my friends with this in school.

Seit kurzem ist es möglich Internet übers Radio zu empfangen. Die ermittelte Geschwindigkeit beläuft sich dabei auf geschätze 1000k/bits was mit einem TDSL 1000 Anschluss zu vergleichen wäre.
Die findigen Tüftler aus Norddeutschland benutzen bei ihrer „dstream“ – Technik die nicht verwendeten Frequenzen im Radio um Daten zu übertragen. Dabei ist rein oberflächig das Rauschen zwischen 2 Sendern und das Rauschen der „dstream“ – Technik nicht zu unterscheiden.
Offiziell gilt diese Technik als illegal, da „freeminders“, wie sich die Tüftler nennen, gegen das Funk- und Frequenz-Recht verstoßen. Die für das Internet benutzten Frequenzen sind zwar ungenutzt aber wie die UMTS-Frequenzen lizensiert. Nachverfolgbar ist jedoch die benutzung des kostenlosen Internets nicht, so Frank Schulte.
Einschlägige Seiten bzw die Homepage der freeminders stellen die nötige Software fürs „dstream“ bereit. Voraussetzung ist jedoch eine FM-Karte für den PC, die Kosten dafür belaufen sich auf etwa 20€.

Es bleibt abzuwarten ob die Regulierungsbehörde RegTP diese Hintertür schließen wird – ist es doch der erste wirklich kostenlose Zugang zum Internet, der von jedem überall genutzt werden kann.

translate this with google

This is the article i wrote in german back on april 1. 2005, it is still on the interwebs via archive.org

Without knowing that this is even possible or could be a big thing, i imagined something which comes very real 7 years later. So don’t loose your childish ideas.